Ergänzende Segelanweisung für die allgemeinen Wettfahrten am Freitag

Aufgrund der zeitlichen Überschneidung der German Classics und 50 Jahre Olympische Spiele sind wir leider gezwungen, dieses Jahr von unseren Bahnen abzuweichen. Deshalb haben wir uns entschieden, die Freitagsregatta auf der Innenförde auszutragen. Gestartet wird am Starthaus des Kieler Yacht-Club, Kiellinie 70.

Der Start am Freitag:

Der Start wird vor dem KYC, Hafen Kiel-Düsternbrook erfolgen: Die Startlinie ist die durch zwei Dreiecke gebildete Peilung vor dem Starthaus. Die Startlinie wird östlich durch eine Spierentonne mit oranger Flagge, die nicht in der Peilung liegen muss, begrenzt.

Bei Ankunft im Wettfahrtgebiet muss sich jede Yacht einchecken, indem sie von Norden nach Süden zwischen der Hafenwand und der innerhalb liegenden Startbahnmarke mit klar erkennbarer Segelnummer und Relingsnummer fährt. Boote müssen ihre Geschwindigkeit so anpassen, dass sie einzeln einchecken. Ein Einchecken nach 11:25 Uhr ist nicht möglich!

Am Starthaus werden die Startsignale nach WR 26 gezeigt.

Die Bahnmarken sind Seezeichen und gelbe oder orange Zylinder. Die Positionen im Bahndiagramm sind nur Annäherungswerte und dienen lediglich der navigatorischen Unterstützung. Die zu segelnde Bahn wird auf der Steuerleutebesprechung bekannt gegeben und auf einer Zahlentafel auf dem Startschiff angezeigt.

Zieldurchgang: Jede/r Schiffsführer/in ist verpflichtet, seine Zieldurchgangszeit selbst zu nehmen und auf Anforderung dem Wettfahrtkomitee mitzuteilen.

Start der 1. Wettfahrt um 11:30. Ganz nach dem Motto: 'die Großen helfen den Kleinen' bitten wir euch, alle gemeinsam dafür Sorge zu tragen, dass alle pünktlich an der Startlinie eintreffen.

Allgemeines: Boote müssen die Regeln des Verkehrstrennungsgebietes einhalten. Die Zufahrt zu den Schleusen (Gebiet westlich der Linie Kiel 18 und Kiel 11) sind für die Schifffahrt, die nicht schleust, gesperrt. Bitte beachtet das tägliche Auslaufen der Color Line um 14 Uhr.

Bahnkarten 2022

Hinweis: Ein Ausdruck der letztlich zu segelnden Bhn wird während der Steuermannsbesprechnung ausgeteilt.